Abstrakte Operationen und Klassen

Eine kleine Geschichte soll die Problematik verdeutlichen, die durch das Konstrukt der abstrakten Operationen und Klassen gelöst wird. Es war ein mal eine Klasse FormVerwalter die Kreise und Quadrate verwaltete. Mit ausgebenInfo() wurden alle seine Formen als Liste ausgegeben und mit getGesamtflaeche():GZ ermittelte er die Fläche seiner Formen. Da hatte der König den Wunsch, dass…

2.4 Schaltwerke bauen

2.4 Schaltwerke bauen

Systematisch Schaltwerke zu entwickeln ist nicht schwer. Im TGI wird dafür auf das Modell des Synchronen Moore-Automaten zurück gegriffen, siehe Vergleich verschiedener Automatentypen.Mehrere D-FlipFlops werden zu einem Register zusammen gefasst. Die CLK-Eingänge der FF sind mit dem Takt verbunden und können dadurch ihre Zustände nur synchron zum Takt ändern. Zu jedem Zustand kann durch ein…

2.2 Zähler

Asynchrone Zähler (Ribble Counter) Siehe Mezdata->Asynchrone Zähler Aufgabenstellungen: Erstelle Timing-Diagramm unter Beachtung der Gatterdurchlaufzeiten. Welche “Zwischenzustände” ergeben sich? Ändere die Verschaltung so, dass der Zähler vorwärts zählt. Baue einen CTR DIV8 Zähler. Aufgabe: Zähler als Frequenzteiler Zähler können als Frequenzteiler verwendet werden, am Zähler oben liegt an Q0 die halbe und an Q1 ein viertel…

2.0 Flip-Flops

Siehe auch mezdata.de/..FlipFlop Flash-Animationen funktionieren mit Google-Chrome und Erweiterung Ruffle. RS-FlipFlop Bei Druck auf Stopp-Taste soll die Wagen-hält anzeige so lange leuchten bis die Tür auf geht. Impulsdiagramm RS-FF Erstelle Zustandsübergangstabelle.Nand statt Nor, erstelle Zustandsübergangstabelle.. RS-FF in Digital D-FlipFlop Siehe auch Mezdata->Taktgesteuerte FlipFlops Taktpegelgesteuertes D-FF (DataLatch) Solange der Pegel des C- (Clock) Eingangs 1 ist…

|

TG12 INFT Ich kann Liste

Zeug aus TG11 ZahlensystemeBitoperationenPorts Programme mit Tasten-Polling Ports initialisieren: pinMode()Ports abfragen mit digitalRead(), GPIOA->IDRAuf Port ausgeben: digitalWrite(), GPIOC->ODR = , |=, &=, GPIOC->BSRR=(1<<n), GPIOC->BSRR=(1<<n+16)Leuchtpunkt, Leuchtband ausgebenZähler mit Tasten entprellenZahl auf 7-Segment-Anzeige ausgeben, einstellig, zweistelligMuster via Array ausgeben (2D-Arrays)Zustandsdiagramme entwickeln könnenZustandsdiagramme implementieren können Programme mit Interrupts und Timer Rechneraufbau

Webpublish: Impressum, Datenschutz, Urheberrecht

Synopsis: mezdata.de | Webpublish (moodle.moove-bw.de/) Aufgabe 1 Impressumspflicht Arbeits-Links: BMJV | Impressumspflicht Impressumspflicht – Wikipedia Medienstaatsvertrag – Wikipedia Erstellen Sie ein Impressum für eine private Webseite ohne Werbung -Eine Vereinsseite -Einem Blog mit Werbung -Einer Firma mit IT-Dienstleistungen Aufgabe 2 Disclaimer Arbeits-Links: Wirksamkeit von Disclaimern Ist ein Disclaimer sinnvoll und notwendig? Aufgabe 3 Datenschutzerklärung auf…

SPS-Logik-Simulation

SPS-Logik-Simulation

Digitale Logik mit Software Simulieren (Speicher programmierbare Steuerung)Mit einem Computerprogramm kann das Verhalten digitaler Schaltungen simuliert werden, das Ein- Ausgabeverhalten wird nachgestellt.In einem stetigen Zyklus wird der Zustand der Taster in eine globale Variable ein eingelesen, das Unterprogramm simulation() aufgerufen und die globale Variable aus ausgegeben.Die Beispiele und Aufgaben wurden mit Digital erstellt. Simulations-Software laden Beispiele und Aufgaben Lade die…

Digital-Grundlagen Aufgaben

Digital-Grundlagen Aufgaben

Anzahl Bit für Wertebereich Wie viele Bit braucht man für die Darstellung von 12 Werten?Lösung mit Begründung: 4 Bit weil 23=8 < 12 <= 16=24 Zahlen umrechnen Ergänzen Sie die fehlenden Werte in der Tabelle. Zahlen ohne und mit Vorzeichen (4Bit) Ergänzen Sie die fehlenden Werte in der Tabelle. Dualzahl ohne Vorzeichen (unsigned) mit Vorzeichen…