1.5 Timer

Dank der STM32-Arduino HardwareTimer library wird man von den nicht ganz einfachen Details der STM32 Timer zunächst verschont. Info: In der MBED-Umgebung könnte das so aussehen: Ticker Dort wird mit Threads gearbeitet, die schlafen gelegt werden, erinnert mich an Java..Hier nun der Weg mit STM32-Arduino. (Unterschied zu Atmel-AVR bei Register Compare, hier kein +1 zu…

1.4 Interrupts

Eine LED soll bei Betätigung von Boardtaster an PC13 immer langsamer blinken. Der Taster ist entprellt und Low aktiv. Wenn die Zeit länger wird, bewirkt ein kurzer Tastendruck oft keine Veränderung mehr. Warum? Lösung: Taster öfter überprüfen Immer wieder vorbeischauen ob der Taster gedrückt wurde nennt man Polling auf den Taster. Das ist wie wenn…

X Alte HW-Abi-Aufgaben recyceln

Da ich von Anfang an beim alten TGI dabei war habe ich ein Schatz an alten Aufgaben. Meine Kandidaten: Prüfung Aufgabe Recycling-Stand HP21 1. Lichteffekt-Bausatz HP21 2. Fechten mit Degen HP19 2. Elektrische Zahnbürste HP18 1. LED Blinker für PKW Unterrichtsaufgabe Autoblinker NP18 1. Schlüsselbox mit Code NP18 2. Kundenzufriedenheit 1. INFT Klassenarbeit TG12 NP17…

1.3 Berühmte Schaltnetze

Bei Digital gibt es neben den logischen Grundbausteinen noch weitere Schaltnetze: Multiplexer und Arithmetik. Diese Schaltnetze sind so praktisch, dass sie eigene Schaltzeichen bekommen und man sie als Bauteil z.B. SN7442 kaufen kann.Die Schaltnetze werden folgend in der Reihenfolge der Komplexität des inneren Aufbaus behandelt. (Adress-) Decoder Übergeordnetes Lernziel:Nur für genau eine Kombination des Steuereingangs…

1.0 Digitaltechnik Überblick

Simulatorsoftware Digital Ich verwende den Digitalsimulator Digital von Helmut Neemann. Es wird ein Java fähiges Gerät benötigt. Digital führt schnell dazu sich auf das Ziel einer Implementierung in Programmierbarer Logik ein zu lassen, denn die Gleichungen werden in DNF (Disjunktiver Normal Form) ausgegeben (betrachte Gleichung zu NAND): https://mezdata.de/links/index.php?sub=Digital

1.3 Zustandsdiagramm

Benötigte Hilfsmittel: TGI-Formelsammlung, Software Umlet, Anleitung zu Umlet: Zustandsdiagramm für Lüftersteuerung PA1 PA6 PA10 An <-> Aus langsamer schneller Ein Lüfter soll mit den Tasten PA1 (An/Aus) PA6 (Lüfter langsamer) und PA10 (Lüfter schneller) gesteuert werden. Es gibt 4 Lüfterstufen 0..3. Bei Stufe 0 leuchtet nur LC0 an PC0 als Betriebsanzeige. Die letzte Lüfterstufe soll…

1.1 IT-Zahlensysteme

1.1 IT-Zahlensysteme

Die derzeitige Informationstechnik arbeitet mit Datenleitungen und Speichern, die nur zwei Zustände kennen: 0 und 1 -Binär. Das Bit ist die kleinste Datenspeichereinheit und kann die Werte 0 oder 1 speichern, ein binärer Speicher.Wenn ich mehr als 2 Werte speichern will muss ich mehr Bits kombinieren. Bsp. 2 Bits: Kombination Bit1 Bit0 00 0 0…

1.1 Einstieg in µC mit STM32

Falls kein PowerPoint zur Hand LibreOffice zum Öffnen verwenden, mit Keynote hatte ich schon Probleme bei den Animationen… An dieser Stelle einen herzlichen Dank nach Öhringen an meinen Kollegen Herrn Sturm für die Präsentationen und Videos. Arbeitsauftrag: Präsentationen ansehen und Listen machen für verstandene und (noch) nicht verstandene Dinge. Kahoot zu Grundlagen

2.4 Schaltwerke bauen

2.4 Schaltwerke bauen

Systematisch Schaltwerke zu entwickeln ist nicht schwer. Im TGI wird dafür auf das Modell des Synchronen Moore-Automaten zurück gegriffen, siehe Vergleich verschiedener Automatentypen.Mehrere D-FlipFlops werden zu einem Register zusammen gefasst. Die CLK-Eingänge der FF sind mit dem Takt verbunden und können dadurch ihre Zustände nur synchron zum Takt ändern. Zu jedem Zustand kann durch ein…

TG11 INFT Ich kann Liste1

Fähigkeit Links Kommentar Zahlensysteme: Umrechnen, (neg. Zahlen später) Zahlensysteme1.1 IT-Zahlensysteme Schaltnetze Grundlagen Logische Grundfunktionen1.2 Schaltnetze Grundlagen Berühmte Schaltnetze 1.3 Berühmte Schaltnetze 22 TG11 Ich kann Liste Liste aus letztem Jahr Fragen zu den Grundlagen